Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, sondern nur Zwecks Kontaktmöglichkeit erhoben.
CAPTCHA Image

* sind Pflichtfelder

Datensätze 181 bis 210 von 1117

Lob und Kritik

llöwner,cathrin | Donnerstag, 28. Dezember 2017 | 02:52 Uhr | Zwei Zimmer, Küche: Staat!

2 zimmer küche staat

wir waren heute zum ersten Mal in der Distel und sicher nicht das letzte Mal, tolles ,bissiges und topaktuelles politisches Kabarett!--wir kommen wider und empfehlen das Haus weiter!

Beate & Detlef | Mittwoch, 27. Dezember 2017 | 09:22 Uhr | Zwei Zimmer, Küche: Staat!

Zwei Zimmer, Küche, Staat

Besuch am 26.12. Wir haben uns köstlich amüsiert und Tränen gelacht. Macht weiter so. Wir schauen regelmäßig bei euch vorbei und kennen alle Programme.

Frank | Dienstag, 26. Dezember 2017 | 18:07 Uhr

Das ist der Gipfel 20.12.17

Wir gehen schon seit vielen Jahren in die Distel und waren jedes Mal gut unterhalten. Jetzt hatten wir den Eindruck, dass die Texte einer staatlichen Zensur unterlagen und die Themen von gleicher Seite vorgegeben wurden. Es wurden ausschließlich die Personen, Städte und Länder durch den Kakao gezogen, welche zum größeren Teil in die politische Denkweise der Regierenden passen. Das mussten wir auch an den ausbleibenden Beifall nicht weniger Zuschauer feststellen. Wir wissen, dass die Distel ihre Themen viel treffender darstellen kann, aber mit einem verpassten Maulkorb ist das relativ schwierig.

regina gehlich | Dienstag, 26. Dezember 2017 | 09:05 Uhr | Zwei Zimmer, Küche: Staat!

Zwei Zimmer, Küche: Staat!

Sehr geehrtes Distel-Team,gestern war ich in der 17-Uhr-Vorstellung "Zwei Zimmer, Küche:Staat!", die mir sehr gut gefallen hat.Leider war ich dennoch froh,als die Veranstaltung zu Ende war, denn es zog dermaßen kalt aus der Klimaanlage (?), dass ich nur noch nach Hause wollte. (Reihe 8, Platz 16)Schade, dass der Abend dadurch so beeinträchtig wurde.

Jürgen | Sonntag, 17. Dezember 2017 | 15:07 Uhr

Das ist der Gipfel 16.12.

Der Distel kam es bisher immer auf die Inhalte und Texte an, aber gestern (und das bereits mehrfach)übertönt die viel zu laute Begleitmusik die inhaltlich sehr guten Texte so massiv, dass sie teilweise nur schwer zu verstehen sind. Bitte drosseln Sie die offenbar engagierten Musiker um ein Drittel, dann ist alles wieder gut !

Thomas & Nadia | Sonntag, 17. Dezember 2017

Das ist der Gipfel

Wir waren am 15.12.2017 in der Vorstellung und es hat uns sehr gefallen. Wir haben viel gelacht und fühlten uns gut unterhalten. Wir kommen wieder...

Gerhard und Martina Pfeiffer | Samstag, 16. Dezember 2017

Das ist der Gipfel

Allein schon die Akkuratesse des Titels! Denn zu toppen ist das wirklich nicht, wie wir beide an diesem Abend kabarettistisch versorgt wurden: spritzig, bissig, schmissig, und das alles mit richtig Musike drin. Dank! Und im Neuen Jahr auf alle Fälle so weitermachen, liebe Distel! Wir kontrollieren das ...

Robert u. Renate Gl. | Freitag, 15. Dezember 2017

Das ist der Gipfel

Wir (aus Niedersachsen) waren in der Vorstellung am 13. 12. 2017 und es war Spitze, können wir nur weiterempfehlen.

Stephanie G. | Mittwoch, 13. Dezember 2017

Berlin extra scharf mit Tina-Maria Aigner

Ganz spontan war der Besuch in der Distel. Daher war ich ganz gespannt, was mich erwartet. Als der Bär auf die Bühne kam, war ich einen Moment irritiert, danach folgten knapp 60 Minuten Lacher. Tina-Maria als "Einzelkämpferin" auf der Bühne hat einen großartigen Job gemacht, selten ist eine Stunde so kurzweilig. Noch in den nächsten Tagen musste ich immer wieder schmunzeln. Ein ganz klares Highlight meiner kurzen Reise nach Berlin.

Hendrikje S. | Sonntag, 10. Dezember 2017

Das war aber wirklich der Gipfel

Die Vorstellung am 09.12.17 mein 2. Besuch in der Distel, bin sozusagen Distel-Neuling, aber einfach nur Klasse. Ich bin ein Fan vom ersten Abend an und wurde auch gestern nicht enttäuscht! Macht unbedingt weiter so!!!

Marco B. | Sonntag, 10. Dezember 2017

Das ist der Gipfel.

Hallo, am 09.12. 2017 besuchten ich die Vorstellung „Das ist der Gipfel“. Diese Überschrift kann ich unterschreiben. Ich empfand diese Vorstellung als sehr gleichgerichtet, nicht differenzierte Darstellungen. Es ging ausschließlich gegen Österreich, Polen, Dresden, ohne Pegida zu erwähnen, die AfD, gegen die Personen Kurz, Gauland, Petry, Trump, Putin. Dresden wurde mehrfach durch die Liedzeile aus „Immer wieder Sonntags“ durch „Immer wieder Montags...“ ersetzt. Sätze wie „oberhalb des Halses gelähmt“ sind gefallen. Am Ende eine Kritik an Merkel. Und doch die Aussage durch Euch, nicht alles schlucken und dabei zu belassen. Für Merkel, oder AfD - soll das Ihre Aussage sein? Menschen, die gegen Merkels Politik sind und nicht in der AfD, gibt es auch für Sie nicht!

Wolfgang S. | Samstag, 09. Dezember 2017

Das ist der Gipfel

Am 7.12.war ich in der oben genannten Vorstellung. Im großen Ganzen fand ich sie gut und habe viel gelacht. Nur die Szene mit Putin fand ich unangebracht. Damit beteiligen Sie sich anpasserisch an der Verteufelung Putins, die seit Jahren in den Massenmedien stattfindet. Diese gehört zum psychologischen Teil des neuen Kalten Krieges des Westens gegen Russland seit Putin an der Macht ist und dem westlichen Vorrücken auf Russlands Grenzen Paroli bietet. wie zuletzt in der Ukraine, wo der Westen sich anschickte, die russische Flottenbasis Sewastopol auf der Krim in absehbarer Zeit zu kapern. Ihnen und vielen anderen scheint nicht bewußt zu sein, dass diese und andere Vorgänge in der Welt, wie z.B. in Syrien, Ausdruck des geostratigischen Kampfes des Westens, vor allem der USA, gegen Russland und China ist. Die Ukraine spielt darin eine Schlüsselrolle. Die hat der ehemalige amerikanische Präsidentenberater Zbigniew Brzezinski in seinem Buch "Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft" beschrieben. Es ist 1999 auf Deutsch im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen und hat danach noch mehrere Auflagen gehabt. Das Buch wurde also ziemlich weit verbreitet und es ist anzunehmen, dass Putin und seine Berater es zur Kenntnis genommen haben. Sie sollten sich ein Beispiel am Kabarett "Die Anstalt" nehmen, in dessen Sendungen alle diese weltpolitischen Zusammenhänge sehr gut dargestellt werden. Mit freundlichen Grüßen!

Gudrun | Samstag, 09. Dezember 2017

Das ist der Gipfel 8.12.2017

Ein unterhaltsamer Abend, der Spaß gemacht hat und nicht so schnell in Vergessenheit gerät - tolle Livemusik, aktuelle Texte und pfiffige Darstellung.

Uwe-G. Schulze | Donnerstag, 07. Dezember 2017 | 11:53 Uhr | Der Zweck heiligt den Abend

Der Zweck heiligt den Abend

Mit 54 Jahren war ich als Berliner gestern Abend das erste Mal in der Distel und o. g. Programm hat mich sehr überzeugt. Es war kurzweilig, witzig und von sehr professionellen Darstellern vorgetragen. Herzlichen Dank!

D.F. | Donnerstag, 07. Dezember 2017 | 11:32 Uhr | Wenn Deutsche über Grenzen gehen

Wenn Deutsche...

Veranstaltung am 05.12.: Super, hat Spaß gemacht, zum An-Die-Eigene-Nase-Fassen animiert, war sehr bissig, aktuell (!) und qualitativ hochwertig. Danke

Barbara Reichert | Donnerstag, 07. Dezember 2017

Das ist der Gipfel

Wir waren am 7.12.2017 in der Vorstellung.Es war super aktuell, mit tollen Darstellern und Musikern. So eine gelungene Thematik sollte nicht aus dem Programm genommen werden.Weiter so.

Johann H. | Donnerstag, 07. Dezember 2017

Der Zweck heiligt den Abend - Ausweichprogramm 25.11.2017

Guten Abend, eigentlich wollte ich längst geschrieben haben, aber sobald man positive Kritik üben möchte, vergisst man sie eher, als Unmut in die Welt hinauszuposaunen. Nun zum Abend: Ich besuche regelmäßig Ihr Programm und wurde durch eine Ersatzvorstellung gleich doppelt überrascht, wie die Schauspieler ja auch. Ich kann Ihnen sagen, dass war einfach grandios, ich habe lange nicht so gelacht. Jedes Mal wenn ich glaubte, da kann doch nicht mehr viel kommen, wie will man das noch toppen - weit gefehlt. Die Schauspieler waren eine Wucht, besonders der Gesang der Schauspielerin hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Der Witz, der Humor war genau nach meinem Geschmack. Ich hoffe dem/ der erkrankten Schauspieler/ in, der/ die zum Ausfall des eigentlichen Stückes geführt hat, geht es zwischenzeitlich wieder besser, ich möchte ihm/ ihr trotzdem danken das er/ sie an dem Abend unpestlich war. Meinen herzlichen Dank für einen unvergesslichen Abend, an die Distel, an den Autor, an die Regie und an die drei Schauspieler, besonders an die Schauspieler. Ich hoffe ich darf auch in Zukunft öfter über dieses Trio lachen. Bis zum nächsten Mal - Johann H.

Gröpler, Barbara und Bodo | Sonntag, 03. Dezember 2017 | 18:36 Uhr | Wer früher zockt ist länger reich

Wer früher zockt ist länger reich

ein Abend den man nicht so schnell vergessen kann. Einfach spitze. Wir freuen uns, wenn es demnnächst wieder heißt, "Diestel in Bernau"-

Hartmut Weinholz | Sonntag, 03. Dezember 2017 | 11:03 Uhr

Lob und Kritik

Selten habe ich mich in einem Stück so wiedergefunden, wie am Samstag den 02.12.2017 20.00 h "Wenn Deutsche über...). Zuerst habe ich mir Gedanken gemacht, was treibt Marion im wirklichen Leben für einen Sport? Als Mensch, der mal zu DDR-Zeiten in Berlin die Sportschule absolviert hat (1958-1962) ist so etwas sehr wichtig. Kurz, ich bin bei Triathlon gelandet, obwohl, woher nimmt sie die Zeit. Und dann der Hammer, Marion ist auch noch Lehrerin, genau wie meine Frau neben mir. Einmal wurde ich, so schien es mir, direkt angesprochen. Ich wollte gerade aufstehen, da merkte ich, dass meine Frau neben mir sass. da bin ich dann doch sitzen geblieben. Dann wurde es in mir ganz still, die Geschichte mit der Insel aus Abfall. Ringsrum Lachen, ich konnte das nicht und dann dachte ich mir, bist doch ganz gut. Letzter Flug 1993, noch keine Kreuzfahrt und unser Auto ist ein Corsa. in den Papieren 4,3 l tatsächlich 6,0 l Benzin. Den Flur in unserer Platte halte ich immer sauber und wenn was vor der Eingangstür liegt , räume ich es in den Müllschluckerraum. Und zu Schluss, ich hasse es, das rhythmische klatschen. Ich denke dann immer an die DDR- Parteitage und an Texte im ND, hier stand dann immer, an geeigneter Stelle "lang anhaltender Beifall". Man muss die Gäste nehmen wie sie kommen ........ Es war ein gelungener Abend. Danke

Karen Sass | Samstag, 02. Dezember 2017 | 07:51 Uhr | Der Zweck heiligt den Abend

Der Zeck heiligt den Abend

Danke, dass Ihr am 25.Nov.2017 spontan gespielt habt. In Euren Ideen sind so viele Schläge unter die Gürtellinie, dass bei uns die Frage aufkam, ob es nicht so etwas wie einen Moralkodex gäbe. Zwei von uns haben das Theater in der Pause verlassen, sorry.

Adorell | Donnerstag, 30. November 2017 | 09:10 Uhr | Wenn Deutsche über Grenzen gehen

29.11.2017 "Wenn Deutsche über Grenzen gehen"

Das erste Mal in der Distel und es war großartig, sehr sehr gute Schauspieler, Musiker und vor allem "Marion" waren Spitze, auch gesanglich. Ich hatte mir das Ganze mehr politisch zugespitzer vorgestellt, statt dessen wurde einem im ersten Teil der Spiegel vor allem selbst vorgehalten. Den zweiten Teil des Abends fand ich sehr viel pointierter, "Thilafushi" etc. und der Knaller als Abschluss mit der goldenen Mutti.

christian specht | Montag, 27. November 2017 | 14:19 Uhr | Wohin mit Mutti?

MUTTI ........am 25.11.2017 ALTE FABRIK in Mühlhofen/Baden Württemberg

..........HERRLICH, Leute!! ....ich will aber nicht nach Baadn - Würdebersch!! An der Stelle habe ich als "Neigschmeggter" wirklich als Einziger herzhaft gelacht! Die sonstigen Direktheiten, Anzüglich- und Nachdenklichkeiten waren einfach klasse, herzlichen Dank an das Ensemble auf, vor und hinter der Bühne für zweieinhalb herrliche Stunden!

Joachim Möller | Samstag, 25. November 2017 | 18:06 Uhr | Zwei Zimmer, Küche: Staat!

Aufführung am 22.11.2017 2 Zimmer, Küche, Staat

Sehr geehrte Damen und Herren, Ich habe o.g. Vorstellung besucht, am Tag vorher gesehen und gebucht, es war der unerwartete kulturelle Höhepunkt meiner Berlin-Reise! Ein exzellentes Team mit extremer Wandlungsfähigkeit und aktuellen Bezügen bot eine humorvolle Mischung, die immer auf den Punkt traf: sei es der geldgeile Immobilienbesitzer, oder die Darstellung von Trump oder Merkel. Ich werde die Distel zukünftig zu einem Muß meiner Berlin-Aufenthalte machen und würde mich freuen, wenn ihre Aufführungen auch mal im Fernsehen zu sehen wären.
Mit freundlichen Grüßen
Joachim Möller

Rudolf Schonhoff | Freitag, 24. November 2017 | 13:01 Uhr | Wohin mit Mutti?

Mutti muss weg am 22.11.2017 in Gladbeck

Liebes Distel Team! Dieser Abend mit diesem Programm war ein herrlicher Abschluss für einen besonderen Tag! Danke! In der Pause dachten wir noch, Mutti käme nicht... Das furiose Ende der Vorstellung war einfach genial! Für den Alltag gebrauchen werde ich den Satz, der an Frau Riethmüller nach einer von ihr getätigten Aussage gerichtet war:" Ist da vielleicht noch jemand?"

Die Gladbecker | Donnerstag, 23. November 2017 | 10:47 Uhr | Wohin mit Mutti?

Gastspiel WOHIN MIT MUTTI

Liebes Distel-Team. Danke für die tolle Show in der Gladbecker Stadthalle! Ihr habt es ja selber gemerkt. 500 begeisterte Zuschauer. Tolle Stimmung. Kein Wunder, bei dem Top-aktuellen Programm! Eine gute Mischung aus Nachdenklich machenden Momenten und Humor! Wir kommen auf jeden Fall auch mal nach Berlin!

Beate Brunner | Donnerstag, 23. November 2017

Gastspiel in Witten

Liebes Distel-Team! Herzlichen Dank für die wunderbare Unterhaltung gestern Abend! Schon zu DDR-Zeiten hatte ich mehrfach und leider vergeblich versucht, Karten zu bekommen und nun sind Sie dankenswerter Weise nach Gladbeck gekommen. :-) Ich habe mich gestern köstlich amüsiert und war von Spiel, Gesang und Musik sehr begeistert. Einzig die Frage, ob Angela Merkel wirklich mit den Preisen bei Udo Walz hadert, hat mich für eine kurze Zeit aus der ansonst grandios erzählten Geschichte gebracht. Aber Sie haben schon recht, es ist denkbar - wie leider so vieles ... Ich hoffe auf bald!

Anke Nienhaus | Donnerstag, 23. November 2017

Gastspiel in Gladbeck

Ein wunderbarer und kurzweiliger Kabarett-Abend. Politisch - satirisch und humorvoll. Ich persönlich hatte zwei Stunden Spaß.DANKE!

Doris&Silke | Donnerstag, 23. November 2017

gladbeck 22.11.17

DANKE FÜR EINEN TOLLEN ABEND!Viel gelacht, nachgedacht und gestaunt.

Gundi | Mittwoch, 22. November 2017

Danke für den tollen Abend mit euch

Wir haben heute in unserer kleinen, aber politikinteressierten Provinzstadt einen superschönen Kabarettabend mit Freunden und mit euch verbracht und haben so viel gelacht. Herzliche Grüße aus Gladbeck nach Berlin von Sabine, Theo, Rolly und Gundi PS. Im September 2018 ist bei uns Berlin angesagt. Wir schauen auf td9hR6jeden Fall, weil wir euch unbedingt Wiedersehen wollen.

john | Freitag, 17. November 2017

einmal deutschland für alle

Guten Tag, vielen Dank für die wunderschönen Stunden , die meine Enkeltochter und ich bei diesem Programm verbringen durften. Immer wieder ein tolles Erlebnis und dem Volk auf dem Mund geschaut. Danke

Datensätze 181 bis 210 von 1117
Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.