Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, sondern nur Zwecks Kontaktmöglichkeit erhoben.
CAPTCHA Image

* sind Pflichtfelder

Datensätze 991 bis 1020 von 1230

Lob und Kritik

Fritz Soolfrank | Dienstag, 19. Mrz 2013

15.03.2013 Kampfzone Bundestag

Wir (2 Bayern, m, w) sind eigentlich mehr zufällig in die Kampfzone geraten. Und waren restlos begeistert. Den hochpräsenten Akteuren scheint's genauso Spass gemacht zu haben. Bis hin zur genialen Zugabe gab es keinen Leerlauf. Naja, wer die Merkel so treffend durch den Kakao zieht, hat bei uns einfach ein Stein im Brett. Beim nächsten Berlin-Besuch gehen wir auf jeden Fall wieder in die Distel.

ursula lehmann | Donnerstag, 14. Mrz 2013

13.03.13 tolles Programm

im Vergleich zu großen, modernen Veranstaltungshäusern habe ich diese "Flohkiste" als Rollstuhlfahrerin kennen und lieben gelernt. Man mich sau-wohl gefühlt und war den Akteuren so nahe.

Thomas Matzka | Mittwoch, 13. Mrz 2013

Kampfzone Bundestag

Ich war gestern beim Stück "Kampfzone Bundestag" und habe sehr herzlich gelacht. Allerdings hat mich auch vieles Nachdenklich gestimmt, zum Beispiel das Zwischenspiel von Hartmut Scheyhing zum Thema "Vorratsdatenspeicherung" etc., wobei ich nicht wirklich weiß, ob das auch wirklich spontan war oder doch zum Programm gehört. Aber genau aus diesen Gründen bin ich der Piratenpartei beigetreten. Ich hatte ihm auch nach der Vorstellung für diese Worte gedankt. Lachen musste ich auch, als Herr Scheyhing die Ernennung von Mehdorn zum neuen Flughafenchef infrage stellte und auf die Verzweifelung der Beteiligten zu sprechen kam. Ich habe das auch in meinem Blog schon vor Tagen festgestellt: http://piratmatzka.wordpress.com/2013/03/10/mehdorn-und-der-flughafen-vom-bock-zum-gartner/ Alles in Allem ein sehr gelungenes Programm. Und ich gestehe als Berliner: ICH WAR DAS ERSTE MAL IN DER DISTEL!!! Aber ganz bestimmt nicht das letzte mal.

Karl-Heinz Hille | Dienstag, 12. Mrz 2013

Die Distel in Düsseldorf

Hallo,wir waren gestern in "Wie geschmiert" in Düsseldorf und sehr begeistert.Es war wie immer ein gelungener Abend, wenn die Distel in Düsseldorf ist, und sehr zu empfehlen. Inge und Karl-Heinz Hille

Peter Bruckner | Sonntag, 10. Mrz 2013

Kampfzone Bundestag

Hallo "Hinterbänkler", einfach ein toller Abend, auch für einen Bayern. Pointiert, satirisch, scharfzüngig, hintergründig, nachdenklich ... herzhaft lachend habe ich diesen Abend genossen. Nicht zu vergessen der furiose Schluss :-) Habe gerne "gerötete Hände" in Kauf genommen für diese herrliche Vorstellung.

Eleonore Danzer | Dienstag, 05. Mrz 2013

Mit den Dritten beißt man besser

Harter und Kiessling sind toll. Die Vorstellung am Freitag war Klasse! Uns hat es großen Spaß gemacht. Mit Nebenwirkungen nach dem Distel-Besuch muss allerdings gerechnet werden: Lachfältchen und Bauchschmerzen vom vielen Lachen. Gerötete Hände vom heftigen Applaus. Und Vorsicht: Die Gute Laune kann über Tage anhalten!

Heidemarie Conrad | Montag, 04. Mrz 2013

Bad Iburg

Wieder mal ein toller Abend mit der Distel. Großes Kompliment! Danke und auf Wiedersehen bei Euch in Berlin und /oder in Iburg

Claus Haase | Sonntag, 03. Mrz 2013

Wie geschmiert - Bad Iburg

Wie schön, dass ihr einmal im Jahr in Bad Iburg gastiert. Dagmar Jaeger, Michael Nutze und Stefan Martin Müller waren wieder überragend, aber auch ein großes Kompliment an die Autoren und Texte für die tollen Dialoge! Ach so: Mathias Lauschas, wo kann man Deinen Eingangssong herunterladen? Wie sehen uns in Berlin! Danke für den schönen Abend.

Melanie Kisting | Samstag, 02. Mrz 2013

>> Wie geschmiert<<

Liebe Distel, danke für den schönen Abend in Bad Iburg. Ich hoffe Ihr seit bald wieder zu Gast. Ich freue mich auf euch.

Kunze-Stoeck, Jürgen | Sonntag, 24. Februar 2013

Vorstellung 2013-02-24

Hinterbänkler sehr gut verarbeitet, sehr gut vermittelt. Witzig und nachhaltig verdeutlicht und es konnte herzhaft gelacht werden. Beeindruckende, charmante Soli. Es kann mit Freude ein neues Thema erwartet werden. Weiterhin viel Erfolg und Freude auf der Bühne! Ihre J. Kunze-Stoeck & Angela Stoeck

Holz Peter | Sonntag, 24. Februar 2013

Das Schweigen des Lammert ...

Die *Distel* zu Gast in Ahrensfelde .... Ehmte-Bahnhof, ein 250-Sellen-Kaff hoch im Norden. Wer kennt schon Ehmte-Bahnhof! Der Sieg in "Unser Dorf soll schöner werden" hätt's gebracht. Gewonnen aber hat das bayerische Oberspüttelshofen! Die CSU hat im Hintergrund die Fäden gezogen. Beschiß! Wutbüger sind überall! Sogar in Ehmte-Bahnhof. Hacki (Wirt vom "Honky-Tonky", der einzigen Rockkneipe weit und breit), Dieter (Millermann, Güllepumpenproduzent) und Werner (Lindskötter, gefrusteter Oberstudienrat) hau'n mit der Faust auf den Tisch. Revolte! "Hacki, wirf' den Trecker an, wir brettern nach Berlin!" Mit Merkel, dieser Tu-nix-Kanzlerin, Klartext reden. Lammert die Leviten lesen. Protestieren gegen die skandalöse Operettenpolitik, dieses Null-Bock-Parlament! Nur Gelaber, Gelaber. Und Lammert – als Häuptling im Bundestag – sagt nix. Einst wurden Chaos und Unrecht bekämpft, heute wird verwaltet. Regieren? Nein. Reagieren! Staatskunst – nur noch Staatsgunst. Für die da oben. Die unten gehen leer aus. Drei Landeier in Berlin! Aber der Weg in die großstädtischen Amtsstuben entpuppt sich als verwirrend-verzwicktes Labyrinth, der Plan der putzmunteren Provinzler als pannenreiche Puzzeltour. Geht ihnen die Puste aus? Und – bricht Lammert sein Schweigen? Danke Jungs. Hans Rosenthal würde sagen: *Das war SPITZE*!

CAPITOL-Das KULTurKINO | Freitag, 22. Februar 2013

Gastspiel KW

Ein tolles Gastspiel mit "Berlin 21-Das Leben des Lammert" bei uns im Haus! Danke für einen wunderbaren Abend! Anne & Wolfgang Jurk CAPITOL-Das KULTurKINO

Rita D. | Freitag, 22. Februar 2013

Kampfzone Bundestag

Ich gebe zu, ich bin Distel-süchtig:-) Ganz Großartig ist die Geschichte der Hinterbänkler, mit wunderbarer Musik und tollen Schauspielern erzählt. Wer als Berliner die Distel nicht kennt, ist selbst schuld.

Rainer Kenzler | Montag, 18. Februar 2013

Blonde Republik Deutschland

Wir waren am Donnerstag zum ersten Mal in der "Distel" und waren hell begeistert. Sicherlich das beste Polit-Cabaret das wir je erlebt haben, auch wenn man bei manchen Aussagen anderer Meinung sein darf. Leider war die akustische Aussteuerung bei den Liedern nicht gut, so dass wir die Texte bedauerlicherweise nicht immer verstanden haben. Kann man die irgendwo nachlesen oder nachhören? Ach übrigens: Wolfgang Schäuble ist kein Schwabe! Er ist Badener - so wie wir! Allerdings haben Schwaben und Badener das gleiche "Geiz-Gen".

M.P.Weit | Mittwoch, 13. Februar 2013

Mit den Dritten beißt man besser 8.2.2013

Die Vorstellung letzten Freitag war der Höhepunkt unseres Berlin-Besuches. Zwei tolle Sonny-Boys:-) Der Inhalt des Stückes, war etwas besonderes. Toll wie vielfältig Euer Kabarett sein kann. Schön das es die Distel gibt! Auf viele weitere Vorstellungen.

Claudia Weinelt | Mittwoch, 13. Februar 2013

>>Blonde Republik Deutschland

War am 11.2. in der Vorstellung und habe nicht schlecht gestaunt alte Bekannte auf der Bühne zu entdecken. Frau Elsenhans war einige Jahre an unserem Landestheater engagiert und ich habe mich gefreut dieser ausdrucksstarken Schauspielerin auf ihrer Bühne wieder zu begegnen. Es war ein wirklich gelungenes Programm, sehr unterhaltsam und humorvoll und toll präsentiert.

Thomas Kalt | Dienstag, 12. Februar 2013

Blonde Republik Deutschland

Ich bin gerade aus der Distel zuhause angekommen. Es war einfach ein toller Abend, sehr Anspruchs- und Humorvoll. Es hat einen Riesenspaß gemacht und ich habe mit einen großen Lächeln danach in der U-Bahn die Heimreise angetreten. Es war für mich, als Neu-Berliner, heute mein erster- und garantiert nicht mein letzter Besuch. Wirklich ein ganz toller Abend. Vielen Dank an alle Beteiligten. Ganz starker Auftritt!

D.Grossmann | Sonntag, 03. Februar 2013

Jenseits von Angela

Wir sind regelmässige Distel-Gänger. Das Best-of hat uns schon gut gefallen, und nun haben wir es endlich geschaftt Jenseits von Angela zu sehen. Hinreissend. Ein tolles Trio. Kaum zu Glauben, dass das Programm schon drei Jahre alt sein soll. Und der Merkel-Style hat dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt. Wir haben Tränen gelacht. Danke! Danke! Danke!

Fam. Metzler | Samstag, 26. Januar 2013

Studio

Das "Ministerium für eine Hose" hat uns großen Spaß gemacht. Sehr aktuell. Dem neuen Studio der Distel viel Erfolg und wir wünschen Euch ganz viele Zuschauer! Fam. Metzler

Mirco Finke | Samstag, 26. Januar 2013

Ein schöner Abend, Danke

Wir befanden uns aufgrund des Pflegekongress 2013 in Berlin. Das MARITIM Hotel war so nett uns dieses Event zu buchen und noch am Freitag Karten zu besorgen.DANKE, es war ein sehr schöner Abend mit vielen herrlichen Eindrücken in Sachen Politik. Ihr seit nicht nur Stimmgewaltig, Witzig und spontan ... ihr könnt auch über eure eigene Inszenierung selbst lachen. Dies machts noch sympathischer. Danke für den super Abend, eure Psychiatrieschwestern aus Bernburg!

DISTEL | Mittwoch, 23. Januar 2013

Zu den letzten beiden Beiträgen ..

Wir freuen uns sehr über Ihre Begeisterung und über Ihre Anregung, mehr aus der DISTEL auch filmisch zu zeigen, die wir gern aufgreifen! Bitte hin und wieder bei uns auf facebook oder bei Youtube nachschauen - wir werden zukünftig dort nicht nur Trailer zu den Programmen, sondern auch einzelne Nummern komplett zeigen. Natürlich nicht gesamte Programme ..., auch weil Bildschirmeindrücke nie das Faszinierende einer Bühnenvorstellung ersetzen können.

Cedrik B. | Mittwoch, 23. Januar 2013

Kampfzone Bundestag 17.1.13

Kann Vincent B. nur zustimmen geniales stück würde am liebsten, es mir erneut ansehen. Ich denke ein Youtube Kanal mit mit-schnitten wäre das sinnvollste.Mir hat der Rauchersong vor der Pause besonders gut gefallen, ich selber als Raucher musste heulen vor lachen.

Vincent B. | Montag, 21. Januar 2013

Kampfzone Bundestag 17.1.13

Es ist einfach nur super tiefschwarzer Humor und ich als Schüler kenne mich ja auch in der Musik von heute gut aus. Als am Ende dann "Merkel Style" kam, da hat mein ganzer Politikkurs nur noch geheult vor Lachen :D Ich hätte das ganze Programm oder zumindest Merkel Style zu gerne auf Video, sowas muss festgehalten werden, ganz große Klasse! :)

Gundula & Florian Schmid | Sonntag, 20. Januar 2013

Wie geschmiert am 19.01.2013

Geistreiche Texte + wunderbare Schauspieler, Sänger und Musiker = beste Unterhaltung, die wir seit Langem genossen haben! Für unseren nächsten Besuch in Berlin steht das Distel schon auf dem Programm.

Jens Haufe | Samstag, 19. Januar 2013

Keine Satire ...

Danke für einen schönen Abend. Großes Kabarett, aber leider bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Denn es es ist gar keine Satire.

Günter Leonhardt | Mittwoch, 26. Dezember 2012

25.12.2012, 17:00 Uhr

Weihnachten ist bei uns Disteltag. Großartige Dar- bietung!!!! Ein kleiner Hinweis, bitte: Es betrifft Musik und Gesang. Da beim Kabarett unserer Meinung nach das "Wort" bzw. der "Gesang" zum Ver- stehen wichtiger sei, sollte man die Gewalt der Instrumente doch etwas zu- rücknehmen. Wir würden Ihnen sehr dankbar sein!

Beate Latz-Becker | Montag, 10. Dezember 2012

Wie geschmiert

Mir ging es wie meinem Vorredner. Also erst einmal hingegangen mit der Idee: "Hoffentlich wird das was. Hätten wir vielleicht doch besser was anderes gemacht?" Und dann die große Überraschung. Unterhaltung vom Feinsten. Ein wunderbarer Abend. Aus meiner Sicht im richtigen Mix aus Kalauer und Tiefgründigkeit. Wir (61 J., 49. J. u. 21.J.) haben uns köstlich amüsiert, uns viel danach über Einzelheiten noch unterhalten und verneigen uns vor der Leistung der Herren Lauschus, Maier-bode und Nitzel (wenn ich das richtig aus dem Team sortiert habe ;-))

Stefan & Sibylle Mester | Montag, 10. Dezember 2012

Das Schweigen des Lammert am 06.12.12

Nach 2007 war es unser 2. Besuch in der Distel. Trotz kurzfristiger Programmänderung waren wir begeistert davon, wie die 3 recht unterschiedlichen Charaktere in den jeweiligen Rollen durch Übertreibung und Zuspitzung zeigen, wo es in unserem Land hakt. Weiter so! - Wir kommen wieder! Viele Grüße aus Schleswig-Holstein

D&G Schmidt | Sonntag, 09. Dezember 2012

Das Schweigen ... am 8.12.12

... und wir dachten zuerst die Karten zurückzugeben - hätten wir uns wo hingebissen ... Die Drei waren absolute Spitze, nein, absolute Spitze. Wir haben selten so gelacht und die politische Satire genossen. Kabarett wie es sein soll. Weiter so. Mit Sicherheit bis bald, Günther Schmidt

Claudia Falk | Sonntag, 09. Dezember 2012

Schweigen des Lammert

Man merkte den 3en die Spielfreude und das komische Talent absolut an. Sehr gut waren auch die musikalischen Einlagen. Der politische Tiefgang fehlte bei vielen Passagen. Es dominierte schlichtes Politiker-Bashing. Fazit: Sehr gute Comedy, weniger politisches Kabarett.

Datensätze 991 bis 1020 von 1230
Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.