09.12.2021

Alles neu machen die Drei

Heissa! Noch dreimal aufwachen, dann haben wir eine neue Regierung.

Wie wir uns gesehnt haben. Wir benötigen doch immer klare Verhältnisse.

Die SPD (25,4 %) wollten rund 74 % der Wähler nicht im Bundestag haben. Bei Grünen und FDP waren es sogar 85 beziehungsweise 88 % Ablehnung. Schuld daran sind nur die Senioren, also die über 18 Jahre. 

Schluss damit!

Das Wahlalter sinkt auf 16 Jahre. 

Da können sich zwar die meisten noch nicht selbst die Schnürsenkel zubinden, aber für die Entscheidung über die Zukunft Deutschlands reicht es alle Mal.

 

Ganz nebenbei: als wir 16 waren, gab es den Kalten Krieg. Und wir waren vermutlich politisch alarmierter als die heutige Generation TikTok. Dennoch hat man uns nicht das Schicksal der Bundesrepublik anvertraut. Aber das nur nebenbei.

 

Jetzt kommt endlich mal Bewegung in den Laden. Diese Wählerschicht kann man leichter begeistern. Zum Beispiel durch Enteignung. Enteignung der elterlichen Wohnung. Dann wohnen sie nicht länger bei Mutti, sondern Mutti bei ihnen. Und sie zahlt dann Miete. Das spart Hartz IV und bekämpft die Wohnungsnot.

Rein historisch – und nur historisch – erinnert dies an die NSDAP. 

Sie hatte sich weiland zur Sicherung ihrer geplanten Laufzeit von 1000 Jahren die Jugend als Zielgruppe genommen. Frühe Indoktrination schafft treue Wähler – bis heute. 

Gar nicht so einfach damals. 

Die Kinder waren durch Weltkrieg und Weltwirtschaftskrise nicht im Fun-Modus. 

Die neuen Wählerschichten kennen sich aus. Sie können Xbox und PlayStation 4 schon an der Verpackung erkennen.

Doch ich will nicht unfair sein. Viele kennen sich aus mit Volkswirtschaft, Zinspolitik und globaler Vernetzung. Wenn sie Netz hätten. 5G ist für uns kein Thema. Wir kommunizieren über Windmühlen. 

Diese Habeck-Jugend – die unter keinen Umständen mit HJ abgekürzt werden darf – bestimmt nun mit. Das Gesundheitswesen — nach zwei vernichtenden Einschlägen Corona und Jens Spahn – interessiert sie wie die Inschrift auf ihrem Grabmal. Übrigens, wer bei HJ auch an BDM denkt, muss hier streng den Namen Baerbock ausschließen. 

Nach Heiko Maas ist unsere neue Außenministerin eine wahre Wohltat. 

Nach jeder Reise von Heiko hatten wir einen Freund weniger im Ausland. 

Bei Anna Lena freuen wir uns über jeden Tag, an dem sie uns nicht zuquatscht.

 

Und dazu strahlt unser aller Olaf. Wer bei ihm Führung bestellt, bekommt sie. Eine Führung durch die Kunst des Wegduckens vor Problemen. 

Das freut den faktischen Kanzler Christian Lindner. Sein indianischer Name: den Schwanz, der mit dem Hund wedelt. 

SPD-Vorsitzender Norbert Walter-Borjansm bezeichnete Scholz als Dummkopf. Konsequenterweise trat er von seinem Amt zurück. Der Mann mit der Warburg-Amnesie, der Wirecard-Erblindung und der 866 Millionen € teuren Musikhütte an der Elbe überfordert jede Leidensfähigkeit. Selbst das SPD-affine ZDF erlaubt sich schon Kanzler-Kritik im Vorfeld.

Hat hier jemand die CDU vermisst? Nicht wirklich!

 

05 12 21  

© Achim Krausz

Der nebelig kalte November hat seinen Schrecken verloren. Es gibt ein Licht am Ende der Leselampe: Das neue Buch von Achim Krausz ist erschienen!

Mit einem Kosten-Nutzen-Verhältnis von 0,45 Cent pro Seite ist es günstiger als Goethes Wahlverwandtschaften und zudem jugendfrei.

 

Taschenbuch, 280 Seiten, 12,60 € | Als E-Book/Kindle 6,00 €
Kostenlose Corona-konforme Lieferung bis zur Leselampe
Sofort lieferbar - hier bei Amazon bestellen