Extra

Gregor Gysi & Stefan Aust: Missverstehen Sie mich richtig!

Der Journalist und Autor Stefan Aust trifft den Politiker und Juristen Gregor Gysi. Erleben Sie live, wie der Herausgeber der Tageszeitung „Die Welt“ und ehemaliger Chefredakteur des „Spiegel“ dem Präsidenten der Europäischen Linken spannende Einblicke in seine bewegte Biographie gewährt.  
 
Stefan Aust wurde 1946 in Stade geboren und wuchs als Sohn eines Landwirts mit vier Geschwistern und fünf Kühen auf. Vorgezeichnet war sein Weg in den Journalismus nicht. Den Einstieg findet er in den 1960er-Jahren bei „konkret“, einem linken Hamburger Magazin. Aust knüpft dort Kontakte in die linke Szene, lernt spätere Führungsfiguren der RAF, wie Mahler und Raspe persönlich kennen. Als er die Meinhof-Kinder, die in ein nahöstliches Guerilla-Camp gebracht werden sollen, aus Italien holt und sie ihrem Vater übergibt, will die RAF ihn erschießen. Später verfasst Aust das Standardwerk „Der BaaderMeinhof-Komplex“, das Bernd Eichinger 2008 verfilmt. Ein Studium absolviert Aust nie. Journalist war nicht der einzige denkbare Beruf. Aust ist ein Unternehmer-Typ. Der Herausgeber der „Welt“ war einer der Schöpfer und Vordenker der heutigen Gruppe „WeltN24“. Ab 1970 arbeitet er jedoch zunächst als Redakteur beim Polit-Magazin „Panorama“. Mitte der 1980er-Jahre wird er Chefredakteur von „Spiegel TV“, für ihn prägende Jahre. Am 9. November 1989 schickt er aus einem Gefühl heraus ein Kamerateam zur Bornholmer Straße – und bleibt der einzige, der die historische Öffnung des Schlagbaums im Bild festhalten kann. Für ihn ein Meilenstein. 1994 wechselt Aust als Chefredakteur zum „Spiegel“ und schreibt im Laufe der Jahre viele Bücher. „Heimatschutz. Der Staat und die Mordserie des NSU“ aus 2016 ist eines der erfolgreichsten. Noch immer arbeitet er fünf Tage die Woche im Verlagshaus am Axel-Springer-Platz.
 
Dr. Gregor Gysi wurde 1948 in Berlin geboren. Er prägte wie wenige andere Politiker der vergangenen Jahre die politische Debatte in Deutschland. Als Rechtsanwalt vertrat er u. a. Robert Havemann, Rudolf Bahro und Bärbel Bohley. Er war der letzte Parteivorsitzende der SED und der erste der PDS. Von 1990 bis 2002 und wieder seit 2005 ist Gysi Mitglied des Deutschen Bundestages. Mit seinen Reden fasziniert er bis heute selbst seine politischen Gegner. Als Fraktionsvorsitzender führte er die Partei Die Linke zehn Jahre lang, bis er im Herbst 2015 von der Bundesfraktions-Spitze abtrat. Nach seinem Rücktritt aus der ersten Reihe der Politik kann Gregor Gysi seine rebellischen Gedanken aus dem Bundestag nun auf anderen Bühnen preisgeben. Im Kabarett-Theater Distel tat er dies mit Witz, intellektueller Schärfe und großem Unterhaltungswert bereits im Zwiegespräch u.a. mit den Kabarettisten/Innen Lisa Fitz oder Gerhard Polt, den Politikern Peter Gauweiler und Hans-Christian Ströbele oder dem TV-Satiriker Jan Böhmermann.

Präsentiert vom tRAENENpALAST
Foto Gysi: © TRIALON/Kläber  | Foto Aust © Oliver Schulze


 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.