Gesprächsreihe

Kabarettgeschichte(n): Martin Maier-Bode

Ein Rheinländer mit Lust auf Preußischen Karneval

Bereits seit 2001 finden sich Texte von Martin Maier-Bode in den DISTEL-Programmen. Peter Ensikat hatte ihn und andere Kollegen vom Düsseldorfer Kom(m)ödchen für das Berliner Kabarett entdeckt und sofort begeistert. Sein DISTEL-Regiedebüt gab Maier-Bode 2004 mit dem überaus erfolgreichen Programm „Wenn der Thierse 2x klingelt“. Der aus dem tief schwarzen und erzkatholischen Neuss stammende Kabarettist mit Berlin-Brandenburger Wurzeln übernahm im November 2009 die künstlerische Leitung der Distel.

In den folgenden fünf Jahren verantwortete der vielseitige und ideenreiche Kabarettist zwanzig Programme, die meisten als federführender Autor und Regisseur. Als rheinische Frohnatur vertiefte er das Ensemblespiel des Berliner Kabaretts, durchsetze es mit komödiantischen Elementen und begeisterte zunehmend das seit dem Regierungsumzug neu zusammengesetzte Berliner Publikum mit seiner Lust auf Preußischen Karneval.

2014 zog es den Rheinländer zurück zum Kom(m)ödchen. Als Autor blieb er dem Berliner Kabarett bis heute erhalten.

Die Gesprächsgäste neben Martin Maier-Bode sind:
Michael Frowin, Künstlerischer Leiter Kabarett Stachelschweine und  Hamburger Theaterschiff, Autor, Regisseur, Schauspieler
Dominik Paetzholdt, Künstlerischer Leiter DISTEL
Matthias Felix Lauschus, DISTEL-Musiker seit 1999

Mit Film- und Tonbeispielen.
Die Originaltexte werden vorgetragen von Edgar Harter (DISTEL-Schauspieler seit 1975)

 

Inhaltliche Vorbereitung und Moderation: Dr. Jürgen Klammer
(DDR-Kabarett-Historiker)

Kabarettgeschichte(n) ist eine Reihe des Deutschen Kabarettarchivs in Zusammenarbeit mit Traditionsbühnen des Kabaretts in Deutschland.


 
Martin Maier-Bode
 - Autor, Regisseur und Kabarettist - war von 2009 bis 2015 der Künstlerische Leiter der DISTEL.

Sein DISTEL-Regiedebüt gab er im Jahre 2004 mit dem Programm „Wenn der Thierse 2x klingelt“, das mit großen Erfolg über ein Jahr lang in der DISTEL gespielt wurde. Zu den Textautoren der DISTEL gehört Maier-Bode schon seit 2001.

Von 2009 bis 2015 verantwortete er als Hauptautor und Regisseur DISTEL-Programme wie „Jenseits von Angela“, „Staatsratsvorsitzende küsst man nicht“, "Das Schweigen des Lammert", "Blonde Republik Deutschland", "Die Kanzlerflüsterer", "Im Namen der Raute", u.a.
Seit Oktober 2014 ist Martin Maier-Bode Mitglied des Kom(m)ödchen-Ensembles und als Autor und Darsteller am aktuellen Kom(m)ödchen-Programm "Deutschland gucken" beteiligt.

Als Solokabarettist ist Maier-Bode derzeit mit seinem Programm „Kabarett alternativlos“ in der Republik unterwegs. Mit seinen Programmen hat er bislang unter anderem den Hessischen Kleinkunstpreis „Große Mathilde“ 2005, den Handelsblatt Kabarettförderpreis 2001 und mit seinem Fußball-Kabarettduo „Doppelpass“ den ersten Preis beim 1. Chemnitzer Satirefestival 2002 erhalten.
Maier-Bode schreibt für zahlreiche Kabarettensembles, u. a. Distel Berlin, Kom(m)ödchen Düsseldorf (Hausautor 1996-2002), Academixer Leipzig, Herkuleskeule Dresden und Solokabarettisten wie z.B. Simone Solga, Ellen Schaller, Thomas Freitag, Lothar Bölck, Michael Frowin und Jens Neutag. In den Jahren 2007, 2008 und 2009 hat er die Preisverleihung des renommierten „Henri-Nannen- Preis“ im Hamburger Schauspielhaus mitkonzipiert.

Neben verschiedenen TV-Kabarett- und Comedyformaten hat er auch schwerpunktmäßig für das deutsche Kinderfernsehen geschrieben, u. a. Käpt´n Blaubär und 2003-2005 als Headwriter und Scriptdoctor für die Sesamstrasse. Als regelmäßige wöchentliche TV-Satire bestritt er 2006 gemeinsam mit Jens Neutag die „Hinterbänkler“ in dem WDR-Magazin Westpol. Seit Anfang 2010 ist er der Chefautor des MDR-Kabarettformats „Kanzleramtspforte D“ mit Lothar Bölck und Michael Frowin. Im September 2015 ist zudem mit „Voll krass deutsch“ sein erstes Buch im Eulenspiegel-Verlag erschienen.

Maier-Bode ist Autor zahlreicher Theaterstücke, Kinderstücke und Musicals für verschiedene Bühnen (u. a. Friedrichstadtpalast Berlin, Rheinisches Landestheater Neuss, Neues Tendenz Theater Tourneetheater, Theater Ansbach).

Darüber hinaus hat er für zahlreiche Theaterproduktionen und Kabarettisten Regie geführt (u. a. Distel Berlin, Schlossfestspiele Neersen, Kom(m)ödchen Düsseldorf, Henri Nannen Preis – Schauspielhaus Hamburg, Theaterschiff Hamburg, Globe Theater Neuss, Rheinisches Landestheater Neuss, Nessi Tausendschön, Tina Teubner, Christian Ehring, Lüder Wohlenberg, Volker Diefes, Jens Neutag, Stunk in Neuss/Düsseldorf).

Foto: Thomas Grünholz

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.