Der Zweck heiligt den Abend

Kabarett-HoHoHo zur Weihnachtszeit

Mal wieder keine Zeit für die "Stille Nacht"? Kein Problem! Unsere zertifizierten Besinnlichkeitsfachangestellten auf der Bühne organisieren Weihnachten für alle: Familien, Randgruppen und Atheisten. Und sie besorgen Ihnen alles, was heutzutage zum Fest dazu gehört: Kerzenschein, vegane Weihnachtsbäume und wenn es sein muss, auch eine nervende Schwiegermutter.

Und ganz nebenbei erfahren Sie, warum der Nikolaus ein Moslem ist, der Erzengel Gabriel niemals der SPD angehört und Rentiere nicht in der GdL organisiert sind. Und ganz grundsätzlich: Wie funktioniert Jungfrauengeburt wirklich? Und vor allem: Wurde das Jesuskind gegen Masern geimpft?

Der Zweck heiligt den Abend, das ist Besinnlichkeit in zweimal 45 Minuten. Stets unter dem Motto: 

Die Axt am Baum erspart den Weihnachtsmann.

"Eine rundum schöne, lebendige, oft zwischen Witz und Melancholie siedelnde Produktion." Stephan Göritz (†), Freier Mitarbeiter vom Deutschlandfunk



Dauer:  2 Stunden, inklusive 1 Pause

Gästemeinungen

Lutherin | Donnerstag, 28. November 2019 | 22:58 Uhr

Nichts für Mimosen

JungeJunge, ganz schön scharf geschossen! Es gab heute Abend Zeitgenossen, denen das Programm nicht gefallen hat. Vielleicht, weil Sie mit der Weihnachtsgeschichte nichts anfangen konnten? Oder manche Szenen waren ihnen nicht politisch korrekt genug? - Hintergründiger Humor und politische Satire stören die eigene Komfortzone. Da kommt das Weltbild eventuell ins Wackeln... - Egal, mir hat's prima gefallen.
Reiner aus der Schweiz | Mittwoch, 27. November 2019 | 10:47 Uhr

Köstlich! Nicht verpassen!

Habe mich blendend amüsiert, nicht nur wegen dem Bestechungsversuch mit Glühwein. Katholisch überempfindliche Gemüter sollten besser wegbleiben, aber die übrigen 98% der deutschsprachigen Menschen werden den mal oberflächlichen, öfters mal tiefgründigen und nicht selten politischen Witz richtig einzuordnen wissen. Und der versucht mehr als einmal die Verbissenheit hinter dem Weihnachts-Eifer zu ergründen. Wer sich traut, in den hingehaltenen Spiegel zu schauen, darf auch den einen oder anderen Denkanstoss zum Christentum und anderen "Welt"-Religionen mitnehmen, den er beim Shoppen auf dem Weihnachtsmarkt wohl eher nicht in den Warenkorb (oder unter den Baum) gelegt hätte . Ein meiner Meinung nach äusserst weihnachtliches Programm, vielen Dank dafür!
Alle Gästebucheinträge

Besetzung

  • Auf der Bühne:
  • Auf der Bühne & am Klavier:
  • Regie:
  • Buch:
    Jens Neutag
  • Weitere Texte:
    Markus Beutner-Schirp, Stephan Hehl, Stefan Klucke, Sylvia die Unvollendete, Dirk Pursche
  • Komposition:
    Stefan Klucke, Dirk Pursche
  • Musikalische Einrichtung:
    Boris Leibold, Fred Syman
  • Ausstattung:
    Maria Döring-Retkowski, Steffo Jennerich
  • Technik:
    Kurt Pohl
Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.