Skandal im Spreebezirk

Lach- und Machtgeschichten zur Lage der Nation

In die DISTEL?  Aber SICHER! 
Es gilt 2G & Maskenpflicht auch am Platz. Bei allen DISTEL-Produktionen platzieren wir wie folgt: Zwischen Einzelgästen, Gästepaaren oder -gruppen bleibt stets ein Platz frei. (Ausnahme Sessel in den Seitenbereichen.) Das gesamte DISTEL-Team ist ebenfalls 2G und wird zusätzlich regelmäßig getestet. Unser Saal wird Frischluft belüftet (keine Umluft).

Details


Skandal? Wo denn? Deutschland hat die Skandale einfach abgeschafft  – zack!

In Berlin gab es mehr Wählerstimmen als Wähler? Schnurz! Denn es geht noch schlimmer: schaut mal nach Moskau! In Afghanistan verloren wir mit modernen Waffen einen Krieg gegen das Mittelalter. Sorry, shit happens ... Augen zu und das Zeug woanders hin exportieren.

75 Prozent der Deutschen haben den mehrheitlich gewählten Kanzler nicht gewählt - egal! Dabei hatten wir super Kanzlerkandidaten – nur wurden diese von den Parteien nicht aufgestellt. Wir hatten die Wahl zwischen Laschet, Baerbock und Scholz. Und wen haben wir bekommen? Christian Lindner!

Grüne, SPD und FDP  – das sieht dann wahrscheinlich so aus:
Weniger Kohle für den Kohleausstieg, dafür mehr Kohle für Millionäre. Denn Steuererhöhungen und Steuerentlastungen müssen kein Widerspruch sein. Mehr Ausgaben durch weniger Schulden? Klar, wozu gibts denn Kredite? Mieten einfrieren. Warum nur die Mieten? Bei den derzeitigen Heizölpreisen ist das auch für viele Mietende die traurige Perspektive. Und das Rentenproblem lösen wir mit dem Tempolimit, nämlich: kein Tempolimit für über 65-jährige.

Klingt alles bekifft? Muss! Denn bei der neue Koalition wächst zusammen was nicht zusammen gehört. Und bei der Cannabis-Legalisierung, da sind sich alle einig. Frei nach Lindner: „Es ist besser dicht zu regieren, als nicht zu regieren".


Die DISTEL reißt sich die Maske vom Gesicht und lässt alle bisher da gewesene Systemkritik als einfache Erkältung erscheinen. ... da kann uns keiner 'was husten. Garantiert nicht skandalfrei.


 

Presse & Radio

"Politisches Kabarett in Hochform. Komödiantischer Witz, glänzende Schauspielkunst und perfekte Musik" Der Tagesspiegel

"... lässt sämtliche Alarmglocken schrillen lässt. Schwungvolle Sketche und höchst durchtriebene Dialoge." Märkische Oderzeitung

Gästemeinungen

Simone | Montag, 22. November 2021 | 20:22 Uhr

Gastspiel in Basel am 21.11.21

Herzlichen Dank und großes Kompliment für das zeitkritische wie abwechslungsreiche und auch unterhaltsame Gastspiel in Basel. Gute Texte und Pointen, tolle musikalische Begleitung, gelungene Choreographie. Super!
Jetzt kommt das Aber: Bei zwei Nummern fände ich eine Überarbeitung angebracht, die beim Publikum nur mangels besserem Wissen Anklang finden können:
Steuerflucht in die Schweiz gelingt in Zeiten des zwischenstaatlichen Datenaustauschs nicht mehr so locker, wie im schön gespielten Sketch angenommen. Überdies gibt es Steuerflucht auch in der umgekehrten Richtung. So siedeln wohlhabende Rentner aus Basel ins nahe Deutschland um, wenn sie der schweizer Vermögenssteuer entkommen möchten und so nebenbei auch von in Deutschland niedrigeren Steuern auf Dividenden profitieren können.
EU-Bashing bringt Lacher und Applaus besonders, wenn es auf Vorurteilen aufbaut und verbreitetes Unwissen fördert. Die Argumentation von Impfgegnern funktioniert übrigens genauso. Was ist die Alternative? Statt Impfen die Durchseuchung der Bevölkerung mit vielen Toten. Und zur EU? …. auch mit vielen Toten.
Außerdem: Statt der Banane jetzt also die Leiter – sind denn nationale DIN-Normen so viel einfacher formuliert und erlauben dazu einen unkomplizierten Warenverkehr über Ländergrenzen?
Und: Es ist billig, die EU-Kommission anzuschwärzen, wenn es doch die (gewählten) Regierungen der EU-Mitgliedsstaaten sind, die entscheiden, zusammen mit dem (dierkt gewählten) EU-Parlament.
Dass das Funktionieren des Ministerrats einer Überholung bedarf, müsste angesprochen werden, genauso wie die Unfähigkeit von Rat und Parlament, sich in einer EU-Verfassung auf einen Wertekatalog zu einigen.
Friedliche, nachdenkliche und gesunde Zeiten erhoffe ich für alle und freue mich auf das nächste Programm der Distel. Denn diesen Wünschen zum Trotz wird der Stoff für gutes Kabarett (leider) nicht ausgehen.
Hanka | Montag, 15. November 2021 | 23:06 Uhr

Wieder mal grossartig!

was war das wieder für ein schöner Abend! So lang mussten wir hier in Mainz auf ein neues Programm der Distel warten! Und dann war mein Lieblings-DISTELaner wieder dabei und ich bleibe weiter dabei: Herr Müller, ich will ein Kind von Ihnen, haha!

Ihre Hanka / „Frau Anka“ mit ihrem „Paul“ aus der 1. Reihe
Alle Gästebucheinträge

Besetzung

Ein Dankeschön für die Unterstützung an Bettina Prokert & Rüdiger Rudolph (Text) & Maria Döring-Retkowski (Kostüm).

 


Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien