18.04.2018

Aufgeschoben ist nicht abgehoben – Verkehr(t) in Berlin

Folge 04

Ende April findet auf dem BER-Gelände wieder die Internationale Luftfahrtsausstellung (ILA) statt – als Mahnwache. Ja, man kommt einfach nicht los von Berlin! Was sonst noch alles in Berlin nicht läuft oder fährt – hier ein Überblick.

Autor: TILMAN LUCKE

Wenn Sie bisher noch nicht wussten, was Fake News sind: zum Beispiel die Eröffnungstermine des Berliner Flughafens. Der BER ist so etwas wie der HSV unter den Flughäfen – da steigt auch nichts auf. Nach neuesten Berichten soll die Eröffnung auf jeden Fall am Berliner Nationalfeiertag stattfinden: dem Sankt-Nimmerleins-Tag. Immerhin findet Ende April auf dem Gelände mal wieder die Internationale Luftfahrtausstellung statt. Als Mahnwache.

Im Schneckenrennen um das unbeliebteste Berliner Verkehrsmittel wird der Preis allerdings täglich neu ausgelobt. Beispielsweise musste in der U-Bahn neulich sogar ein Ersatzverkehr für den Schienenersatzverkehr eingerichtet werden. Stand so im „Tagesspiegel“, dem offiziellen Berliner Panoptikumsführer. Womit kann man sich als einfacher Berliner überhaupt noch fortbewegen? Mit der S-Bahn? Die wird alle zwei Stationen wegen Polizei-, Notarzt- oder Notheilpraktikereinsatz ausgetauscht. Fahrrad? – Geklaut. Auto? – Angezündet. Rolltreppe? – Steht still und wurde zur einfachen Treppe heruntergestuft. Zu Fuß? – Achtung, Hundehaufen! In manchen Stadtteilen müssen die armen Hunde inzwischen sogar in zweiter Reihe kacken. Bus? – Kommt überhaupt nicht oder zu einer Fantasieuhrzeit, weil irgendwo in Mitte mal wieder fünf Hansel für oder gegen Assad demonstrieren. Vielleicht hat man aber Glück und erwischt noch den Bus, der gestern um diese Zeit hätte fahren sollen. Und wenn man’s mal wirklich eilig haben sollte, aus Berlin wegzukommen, bleibt einem nur noch, auf die Kontinentalverschiebung zu warten.

Im Gegensatz zu Berlin tickt die Schuldenuhr der Hauptstadt noch richtig und steht inzwischen bei 58 Milliarden Euro. Kein Wunder, besitzt Berlin doch vier Universitäten, drei Opern, zwei Zoos, aber nur einen rentablen Wirtschaftszweig: Flaschenpfand. Und wo sollen wir auf die Schnelle 725 Milliarden Pfandflaschen à 8 Cent herbekommen, um alle Schulden zu tilgen? Keine Sorge, der Länderfinanzausgleich geht weiter – oder wie er in Berlin heißt: „bedingungsloses Grundeinkommen“.

Da bietet sich doch als Werbespruch für Besucher aus dem Rest des Landes an: „Kommt nach Berlin! Schaut euch hier Euer Geld an!“ (Womit wir sie knallhart verkackeiern: Denn das Geld ist ja längst weg.)

Tilman Lucke ist zu sehen in: "frisch gepresst. Politcomedy-Late-Night" und in seinem Soloprogramm "Verdummungsverbot".

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.