27.06.2018

CO2 & Spaß dabei. Deutschland rettet das Klima.

Folge 13

Deutschland verfehlt seine #Klimaziele & produziert zu viel #CO2, den #Feinstaub hat noch niemand weggewischt und Autos verpesten weiterhin die Luft. #Diesel-Skandal. Da bekommt der Hit #AtemlosdurchdieNacht gleich eine ganz neue Bedeutung.

Autor: TILMAN LUCKE

Mutter Erde ist krank! Um sie sich zumindest schöner und harmonischer vorzustellen, greifen manche Menschen auf bunte Pillen zurück, die Deutschen hingegen auf bunte Tonnen: Grün für Flaschen, blau für Rechnungen, Lügenpresse, Postwurfsendungen und natürlich die gelbe Tonne für die Plastikverpackungen unseres geliebten Bio-Gemüses! So retten wir Deutsche jeden Tag den Planeten und schwupps sieht die Welt schon wieder ein bisschen besser aus. Zumindest aufgeräumter. Unsere Liebe zur Natur beschränkt sich jedoch nicht nur auf obsessives Recycling oder der Umwelt zuliebe auch mal nicht jeden Monat duschen, sondern äußert sich darüber hinaus in einer starken Ablehnung von Kohlekraftwerken, Atomkraftwerken und Fracking. Logisch, beim Fracking werden giftige Chemikalien in den Boden gepumpt, die dann im Grundwasser und anschließend in unseren Nahrungsmitteln landen können, z.B. im Bier. Der Bundesverband Deutscher Brauereibesitzer schreibt hierzu: »Wenn Chemikalien in das für den Brauvorgang nötige Grundwasser gelangen, dann schmeckt unser Bier kacke! Dann ist es Kölsch!« Wer möchte ob dieser Gefahr für Leib und Geschmack nicht zum militanten Umweltschützer werden?

Leider hat Deutschlands attraktives Selbstbild als weltweiter Klimaretter in letzter Zeit empfindliche Schrammen bekommen. Deutschland ist nach wie vor auf der Liste der größten CO2-Produzenten auf Platz 6 und seit einigen Tagen ist klar, dass es die Klimaschutzziele verfehlt, weil die gefährlichen Treibhausgase nicht wie geplant reduziert werden können. Dafür müsste man z.B. radikal aus der Braunkohle aussteigen. Leider hängen an der Kohleförderung z.B. in Sachsen und Brandenburg tausende Arbeitsplätze. Wenn die wegfallen - so die Angst der Politik - treibt das die Leute nur noch schneller in die Arme der AfD. Wir haben also die Wahl zwischen brauner Kohle oder braunen Wählern. Dicke Luft gibt’s da in jedem Fall. Und schlechtes Klima auch. Eine klassische Los-Los-Situation!

Um diesem Frontalangriff auf das Deutsche Selbstverständnis als Klimaschützer zu kompensieren, achten die Deutschen seit dem noch verbissener auf Mülltrennung, Wärmedämmung und machen aus Trotz jede Woche Solidaritätsbesuche beim sterbenden Deutschen Wald. Natürlich mit ihrem allradgetriebenen SUV (Der Begriff SUV kommt aus dem Süddeutschen und bedeutet dort Kleinwagen). Getreu dem Motto: »Bei Abgasen ist immer Luft nach oben.«

Martin Valenske ist zu sehen in: "frisch gepresst. Politcomedy-Late-Night" und in "Wir haben genug".

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.