Falk Breitkreuz
Instrumente: Klarinetten, Saxophone, Flöte, Schlagzeug

Geboren am 20. April 1964 in Neuruppin als zweiter Sohn meiner Mutter Hildegard und meines Vaters Horst Breitkreuz. Schon sechs Jahre später wurde ich in die POS „Karl Liebknecht“ eingeschult, war Mitglied der Pionierorganisation und der FDJ. Beide Eltern liebten die Musik und schickten mich seit 1973 in die Musikschule, die mich zum Klarinettisten ausbildete und schon nach kürzester Zeit (7 Jahre) mit dem Prädikat „sehr gut“ zum Musikstudium an die HfM „Hanns Eisler“ delegierte.

Mein Studium beendete ich mit sehr mittelmäßigem Erfolg, was mich dazu bewog, sofort meinen Ehrendienst bei der NVA im „Musikkorps Potsdam“ anzutreten. Hier brachte man mir endlich das Musizieren richtig bei. Als Unterfeldwebel wurde ich 1987 aus dem aktiven Wehrdienst in die Reserve entlassen.

Meine Erfolgsstory als Musiker war nun nicht mehr aufzuhalten. Seit 1989 bin ich Mitglied der Gruppen „Bajazzo“ und „P. von Wroblewski“, dem „Rolf von Nordenskjöld Orchestra“, „Fun Horns“, Saxophonist im Orchester des Friedrichstadtpalastes und dem „Filmorchester Babelsberg“ und habe einen Lehrauftrag an der HfM „Hanns Eisler“.

Ich arbeitete u.a. mit Jocelyn B. Smith, Ray Charles, Chaka Kahn, Helen Schneider, Udo Lindenberg, Peter Herbholzheimer und Chris Barber zusammen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.