13.01.2020

Herkuleskeule von AFD-Fans gestört

Vorstellung musst zwischenzeitlich abgebrochen werden

Kabarett-Vorstellung in der Dresdner Herkuleskeule von ausländerfeindlichen Zwischenrufen gestört und ein Schauspieler tätlich angegriffen.

Kabarett ist eine etwas interaktivere Theaterform als das klassische Sprechtheater – es lebt vom Lachen des Publikums und vom Szenenapplaus. Auch vereinzelte laute Lacher, Seufzer, Einzelapplaus oder gar Zwischenrufe liegen durchaus in der DNA des Kabaretts. Unsere Schauspieler*innen wiederum reagieren gern auch direkt auf einzelne Reaktionen bzw. improvisieren aus dem Tagesgeschehen heraus. Das alles macht das Kabarett so lebendig, spannend und jede Live-Vorstellung einmalig.

Natürlich ist eine Kabarett-Vorstellungen kein reguläres politisches Forum, während dessen diskutiert wird oder gar ein Raum für politische Demonstrationen. Letztes glaubten sich letzten Sonnabend, 11.01.2020, Anhänger der AfD erlauben zu dürfen, in dem sie mit anhaltenden ausländerfeindlichen Rufen und AfD-Symphatiebekundigungen die laufende Vorstellungen bewusst störten.

Es ist unglaublich, wie sich vereinzelt Bürgerinnen und Bürger mit zum Teil undemokratischen und rassistischen Vorstellungen und Äußerungen ausgerechnet in den Freiräume der Gesellschaft – wie z.B. einem Theatersaal – bewegen, die sie ja eigentlich gern einschränken. So gibt es auch bereits Forderungen der AfD, Kunsträume zu zensieren oder ihnen die Geldmittel zu streichen.

Die DISTEL stellt sich eindeutige gegen die Einschränkung bzw. Störung der Kunstfreiheit.
Unser Kabarett gehört zu Die Vielen – dem Zusammenbund der Kunst- & Kulturschaffenden gegen Rassismus und für Solidarität.

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.