21.03.2019

No. 45

Warten auf GroKo – ein Jahr ist kein Jahr - Teil II

Merkel-Kabinett im Faktencheck 08

Schon Christian Lindner wusste: „Lieber nicht regieren als falsch.“ Daraufhin platzten die Gespräche über eine Jamaika-Koalition. Die GroKo beweist nun: „Nicht“ und „falsch“ schließen sich beim Regieren gar nicht aus. Die große Koalition wurde jetzt sogar schon ein Jahr alt! Dieses Alter sieht man ihr nicht an. Man hält sie eher für eine Fünfzehnjährige: chaotisch, ständig auf Krawall gebürstet, aber gleichzeitig schlaff und auf dem Tiefpunkt ihrer intellektuellen Leistungsfähigkeit.

Autor: TILMAN LUCKE


Das Bundeskanzleramt wird derweil zum Dornröschenschloss: Die Bundeskanzlerin befasst sich nun auch offiziell immer weniger mit Politik und überlässt diese ihrem Kabinett. In dem sitzen schließlich ausschließlich Fachleute. Leider nicht auf ihrem Gebiet. Eine Hotelierin als Bildungsministerin, eine Ärztin an der Spitze der Bundeswehr, ein Bankkaufmann als Gesundheitsminister: Da war der Algorithmus wohl besoffen. Hier eine sehr beschränkte Auswahl der Perlen des gesunden Menschenverstandes in Merkels Kabinett:

- Die einzige Fachfrau in ihrem eigenen Hause ist Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner. Die war sogar schon mal Deutsche Weinkönigin. Als Königin hat sie sogar Angela Merkel etwas voraus! Aber bei der Agrarlobby knallen die Sektkorken, seit eine der Ihren im Amt ist. Sie kastriert weiter Ferkel bis zur eigenen Besinnungslosigkeit – leider nicht bis zu jener der armen Tiere. Betäubungslose Kastration sollte eigentlich längst verboten sein, und die SPD hatte auch versprochen, dies durchzusetzen. Aber dafür braucht man halt im wahrsten Wortsinn Eier. Klöckner beweist allerdings Humor: Wurde sie doch kürzlich in Aachen mit dem Orden wider das tierische Wohl ausgezeichnet.

- Der gelernte Verwaltungswirt und Innenminister Horst Seehofer freut sich auf seinen 72. Geburtstag. Alter Verwalter, der versteht etwas vom Feiern! Am 69. Geburtstag hatte er 69 Afghanen abgeschoben, am 70. Wiegenfest wird er seine 70. Rücktrittsdrohung feiern, zu seinem 71. will er vor den Augen der Islamkonferenz 71 Blutwürste verspeisen, und an seinem 72. Geburtstag spaziert er mit einem Sprengstoffgürtel ins Kanzleramt und sorgt mit einem großen Knall für einen Doppelrücktritt von sich und Angela Merkel. Er hat nämlich gehört, dass es dann zur Belohnung 72 Jungfrauen gibt.

- Die freundliche Schwulenhasserin Anja Karliczek fungiert ausgerechnet im Amt der Bildungsministerin als Postfaktotum der Bundesregierung. Wenn bei der nächsten Kabinettsklausur Fettnäpfchenhindernislauf gespielt wird, ist sie Favoritin. Auch nach einem Jahr im Amt will Karliczek, statt zu gestalten, einfach nur „lernen“. Somit gilt ihr Ministerium mit einem Etat von 18 Milliarden Euro als bestausgestattetes Klassenzimmer der Welt mit nur einer einzigen Schülerin. Die FAZ titelte allerdings diese Woche, die arme Quotenmünsterländerin sei längst „aus der Lernkurve geflogen“. Es beruhigt, dass dem Bund in den letzten Jahrzehnten im Bildungsbereich immer mehr Kompetenzen genommen wurden. Aber der Ministerin selbst kann zum Glück keine Kompetenz mehr abhandenkommen.

Vielleicht haben die 16 Minister ja bei der nächsten Kabinettsumbildung Glück und bekommen doch noch ihr Fachgebiet zugelost. Mit so geballtem Sachverstand ist die Nichtregierungsorganisation (AngieO) namens Schwarz-Rot jedenfalls für die nächsten zweieinhalb Jahre gut gebettet. Bitte nicht stören!

Die SPD will übrigens Ende 2019 evaluieren, ob sich die bisherige Regierungsarbeit gelohnt hat und ob sie sie fortsetzen will. Wir sind gespannt auf die Antworten und warum sie trotzdem weitermachen wird.

 


Tilman Lucke ist zu sehen in: "frisch gepresst. Politcomedy-Late-Night", "Zwei Päpste für ein Halleluja" und in seinem Soloprogramm "Verdummungsverbot".

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.