Gregor Gysi & Johann Lafer: Missverstehen Sie mich richtig!

Sonntagstreff

Der Spitzenkoch Johann Lafer trifft den Spitzenpolitiker Gregor Gysi. Erleben Sie live, wie der fernsehbekannte kulinarische Botschafter, der auf eine über 40jährige Karriere als Sterne- und TV-Koch zurückblickt, Gastgeber Gregor Gysi spannende Einblicke in sein Leben und Wirken gewährt.

 

Der tRÄNENpALAST präsentiert in seinem beliebten Gesprächs-Format zwei Persönlichkeiten, die sich etwas zu sagen haben. Dabei treffen unterschiedliche Bereiche, Berufe und Charaktere aufeinander. Die Zuschauer sind live Zeugen dieses Zusammentreffens, das mit Schlagfertigkeit und Witz unterhält. Erhellende Einsichten und grundlegende Missverständnisse sind garantiert und bieten dem Publikum einen aufgeweckten Sonntag fernab von Sofa und Stammtisch, wenn es wieder frei nach Martin Buchholz heißt: „Missverstehen Sie mich richtig!“

 

Johann Lafer wurde 1957 im österreichischen Graz in der Steiermark geboren und wuchs in einfachen Verhältnissen auf dem Bauernhof seiner Eltern heran. Hier lernte er früh den Respekt vor der Natur, ihren Produkten und deren Verwertung in der Küche seiner Mutter kennen und entdeckte schon als Junge die Liebe zum Kochen und Backen. Seine Ausbildung als Koch absolvierte er dann Mitte der 1970er Jahre im Restaurant Gösser-Bräu in Graz. Sein erstes Engagement in Deutschland führte ihn 1977 ins Berliner Hotel Schweizer Hof. Von da an startete Lafer eine internationale Karriere, bekochte politische und gesellschaftliche Prominenz. Ab 1979 war er in Josef Viehhausers Restaurant Le Canard in Hamburg beschäftigt. Seine Backkünste bewies er als Chef-Patissier im Hotel/Restaurant Schweizer Stuben in Wertheim. Anschließend setzte Lafer seine Kochkarriere im Münchner Restaurant Aubergine von Eckart Witzigmann fort. Er übernahm den Posten des Chef-Patissiers und verfasste mit Witzigmann mehrere Bücher. Ab 1982 war er für den Pariser Pâtissier und Boulanger Gaston Lenôtre in Verbindung mit dem KaDeWe Berlin engagiert. 1983 trat er als Küchenchef im Restaurant Le Val d’Or an, das von seiner späteren Ehefrau Silvia Buchholz in Guldental geführt wurde. Hier holte er 1987 zwei Michelin-Sterne. Seit 1988 ist er Besitzer des Gourmet- und Sternerestaurants Le Val d’Or, zunächst in Guldental und seit Dezember 1994 auf der Stromburg in Stromberg am Fuße des Hunsrücks. Bis heute wurde der Gesamtkomplex um das Bistro d’Or, das Stromburg Hotel sowie die eigene Kochschule Table d’Or in Guldental erweitert. Mit dem Unternehmen Heli Gourmet „Genuss zum Abheben“ verknüpft er seine Leidenschaft zum Kochen und seinen Traum vom Hubschrauberfliegen.

Einer breiten Öffentlichkeit wurde Johann Lafer durch zahlreiche Engagements im TV bekannt. Seine einzigartige TV-Karriere startete er in den 80ern beim BR und SWR. Mit „Kerners Köche“ im ZDF schlug erein neues Kapitel der Kochshows im TV auf.

 

Dr. Gregor Gysi wurde 1948 in Berlin geboren. Er prägte wie wenige andere Politiker der vergangenen Jahre die politische Debatte in Deutschland. Als Rechtsanwalt vertrat er u. a. Robert Havemann, Rudolf Bahro und Bärbel Bohley. Er war der letzte Parteivorsitzende der SED und der erste der PDS. Von 1990 bis 2002 und wieder seit 2005 ist Gysi Mitglied des Deutschen Bundestages. Mit seinen Reden fasziniert er bis heute selbst seine politischen Gegner. Als Fraktionsvorsitzender führte er die Partei Die Linke zehn Jahre lang, bis er im Herbst 2015 von der Bundesfraktions-Spitze abtrat. Nach seinem Rücktritt aus der ersten Reihe der Politik kann Gregor Gysi seine rebellischen Gedanken aus dem Bundestag nun auf anderen Bühnen preisgeben. Im Kabarett-Theater Distel tat er dies mit Witz, intellektueller Schärfe und großem Unterhaltungswert bereits im Zwiegespräch u.a. mit den Kabarettisten/Innen Lisa Fitz oder Gerhard Polt, den Politikern Peter Gauweiler und Hans-Christian Ströbele oder dem TV-Satiriker Jan Böhmermann.

 

Präsentiert vom tRAENENpALAST 

Foto Gysi: Trialon Klaeber | Foto Lafer: Roger Richter 

Diese Webseite verwendet Cookies. Hinweise zur Verwendung und zur Einhaltung des Datenschutzes finden Sie hier.